Plantes i humans
Plantes i humans

Ibizenkisch

Ibizenkisch ist ein Dialekt des Katalanischen. Es wird auf den Inseln Ibiza und Formentera gesprochen. Ibiza wurde im 13. Jahrhundert mit Militärgewalt katalanisiert. Die heutigen Ibizenker nennen ihre Sprache in der Regel nicht Katalanisch, sondern Ibizenkisch: „Entens eivissenc?" Dennoch besteht keinerlei Zweifel, dass es sich um einen katalanischen Dialekt handelt.

Selbstverständlich hat es viele gemeinsame Züge mit Mallorquinisch und Menorquinisch. Einer davon ist der bestimmte Artikel mit s, ein anderer ist die erste Person im Präsens ohne Endung: Wo man auf dem Festland sagt canto „ich singe", sagt man auf den Balearen cant, was die Form des Altkatalanischen ist (die auch im Algueresischen benutzt wird).

Manchmal finden sich in der Literatur Aussagen übers balearische Katalanisch, und nicht alle gelten fürs Ibizenkische. Die Aussprache des o in unbetonter Silbe als o gilt für Mallorquinisch; im Ibizenkischen und Menorquinischen und selbst im Sollerenkischen (in der Stadt Sóller auf Mallorca) wird das unbetonte o wie u gesprochen (wie im Rest des Ostkatalanischen). Im Mallorquinischen und Menorquinischen wird xerrar im Sinn von „sprechen" verwendet („Xerres mallorquí?"), aber auf Ibizenkisch heißt das wie auf dem Festland parlar („Parles eivissenc?"); xerrar hat dieselbe Bedeutung wie auf dem Festland: „plaudern". Das Wort tassó für „Glas, Becher" wird nur im Mallorquinischen gesagt, im Ibizenkischen ist es got wie auf dem Festland. Für „Tomate", sagt man tomàtiga nur auf Mallorquinisch, auf Menorquinisch ist es tomàtic, auf Ibizenkisch tomata (wie im Westkatalanischen).

Ein altes Wort, das im balearischen Katalanisch überlebt hat, ist ca „Hund" statt gos (lateinisch canis, italienisch cane). Das Weibchen (die Hündin) heißt auf Ibizenkisch quissona.

Ein paar typisch ibizenkische Wörter (obwohl das eine oder andere auch in anderen Dialekten vorkommt): sous „Geld", cada volta més „immer mehr". Das Ibizenkische hat einige Wörter mit dem Valenzianischen gemeinsam: dacsa „Mais", pardal „Vogel", galfí „Delfin". Auch teilt das Ibizenkische mit dem Valenzianischen (und dem gesamten Westkatalanischen) Plurale wie home („Mann, Mensch") > hòmens, jove („jung") > jóvens. (Im Standardkatalanischen sind die Plurale homes, joves.)

Ein gemeinsamer Zug von Ibizenkisch und Mallorquinisch (nicht aber Menorquinisch) ist, dass ein r am Ende in allen Fällen – außer als Teil einer Verbwurzel: plor „ich weine" (im Zentralkatalanischen: ploro) – stumm ist. So werden cor „Herz" und mar „Meer" gesprochen, als wären sie und .

Eine interessante Redewendung ist vaig blau für „ich bin betrunken", wörtlich: „ich gehe blau". Die Allegorie der Farbe Blau im Sinn von „betrunken" kennen wir ja aus dem Deutschen: ich bin blau (im Französischen dagegen wird in derselben übertragenen Bedeutung die Farbe Schwarz verwendet).

Im Ibizenkischen ist es sehr üblich, spanische Wörter mit einzubeziehen. So kann es passieren, dass jemand statt hibernacle „Gewächshaus" das spanische Wort invernadero oder katalanisiert invernader sagt, obwohl das katalanische Wort bekannt ist.

Unter den spanischen Strukturen, die im Ibizenkischen verwendet werden, ist das periphrastische Futur zu nennen: Während im Standardkatalanischen Sätze wie vaig a cantar (wörtlich „ich gehe zu singen") eine Bedeutung der Bewegung ausdrücken: „ich gehe irgendwohin zum Singen", wird es im Ibizenkischen (auch sonst bisweilen im umgangssprachlichen Katalanisch) ebenso wie im Spanischen voy a cantar mit der reinen Zukunftsbedeutung von „ich werde singen" benutzt.

Wörter wie família („Familie"), aigua („Wasser"), quaranta („vierzig") verlieren ihr a nach Vokal in einigen ibizenkischen Lokalmundarten (mehr auf dem Land als in der Stadt): famili, aigu, curanta. Wenn man im Dialekt schreibt, können die zwei letzten Wörter aigo, coranta geschrieben werden, da sie im Mallorquinischen so gesprochen werden. (Und das letzte heißt auf Bündnerromanisch curonta.)

Es sollte erwähnt werden, dass als Folge von Einwanderungen nach Ibiza oft andere katalanische Dialekte gehört werden können. Außerdem spricht ein beachtlicher Teil der Bevölkerung gar kein Katalanisch. Doch unter den Bauern (und sogar in den Umweltschutzgruppen) ist das Ibizenkische nach wie vor sehr lebending.

Ein paar Pflanzennamen auf Ibizenkisch: mata, metller, verdura, frígola, dacsa, garrover.