Plantes i humans
Plantes i humans

Primärproduktion

Die Primärproduktion ist die Produktion organischer Materie durch Pflanzen und Mikroorganismen (Primärproduzenten). Primärproduktion bedeutet immer, dass Organismen Kohlenstoff binden, der von Kohlendioxid kommt, in der Regel durch Fotosynthese, weitaus seltener durch Chemosynthese.

Man unterscheidet: Die Bruttoprimärproduktion ist das, was der Produzent zunächst im Syntheseprozess produziert. Die Nettoprimärproduktion ist das, was übrigbleibt nach dem Verlust organischer Materie durch die Atmung der Primärproduzenten.

Verschiedene Formationen haben verschiedene Nettoprimärproduktionen. Die größte Nettoprimärproduktion hat der tropische Regenwald. Er bindet die größte Menge von Kohlenstoff und produziert damit die größte Menge von Sauerstoff. Deshalb wird sie als die Lunge des Planeten bezeichnet.

Wichtig ist, zu verstehen, dass der gebundene Kohlenstoff in der Regel innerhalb des Kreislaufs des Lebens, innerhalb der Biosphäre verbleibt, außer wenn Organismen das aerobe Milieu verlassen, etwa Bäume, die ins Moor fallen.

Zur Vermeidung von Fehlinterpretationen: Die Nettoprimärproduktion sagt nichts aus über dieRegenerationsfähigkeit. Tropische Regenwälder sind sehr verwundbar.