Plantes i humans
Plantes i humans

Nitrophyt

Ein Nitrophyt ist jede Pflanze, die vor allem an eutrophen Standorten mit hohem Stickstoffgehalt im Boden vorkommt. (Der Luftstickstoff ist für Pflanzen nicht verfügbar, er muss in einer Verbindung fixiert werden.) Eine Pflanze, die als Nitrophyt wohlbekannt ist, ist die Brennnessel.

Der in Landwirtschaft und Gärtnerei verwendete Begriff des Starkzehrers beschreibt eine Pflanze, die dem Boden viele Nährstoffe entzieht und entspricht in der Praxis weitgehend dem des Nitrophyten. Hierzu gehört der Mais.

Wie bei anderen ökologischen Faktoren gibt es theoretisch die Unterscheidung zwischen Nitrophyten und nitrophilen Pflanzen. Die Unterscheidung hat bei ähnlichen Klassifikationen ihren Sinn (etwa Xerophyten und xerophile Pflanzen), aber in diesem Falle gibt es kaum einen Unterschied, da praktisch keine nicht nitrophile Pflanze einen Grund hat, eutrophe Böden zu bevorzugen.

Da der Stickstoffeintrag in vielen Böden zunimmt, bedingt durch Industrieabgase und durch Düngung, breiten sich Nitrophyuten aus, wogegen Pflanzen, die unter eutrophen Bedingungen nicht gegen diese konkurrieren können, seltener werden. Aus diesem Grund sind hypotrophe Ökosysteme von hohem ökologischem Wert.