Plantes i humans
Plantes i humans

Nachhaltigkeit

Nachhaltig ist jede Aktivität, die geeignet ist, so lange anzudauern, wie die ökologischen Voraussetzungen gleich bleiben. Ein Ressourcenmanagement ist nachhaltig, wenn die Ressourcen höchstens in einer Geschwindigkeit verbraucht werden, wie sie sich regenerieren. Der Ausdruck stammt aus der Forstwirtschaft, wo er bedeutet, dass nur so viele Bäume gefällt werden, wie in derselben Zeit nachwachsen. Fischfang ist nachhaltig, wenn die Anzahl der Fische (der betreffenden Art) nicht abnimmt. Der Gebrauch von fossilen Brennstoffen oder von Atomenergie kann praktisch nicht nachhaltig sein.

Eine Nachhaltigkeit im ökonomischen Sinne bedeutet nicht zwangsläufig, dass etwas umweltfreundlich ist. Eine Ölpalmenplantage kann nachhaltig in dem Sinn sein, dass sie gleichbleibende Erträge bringt, aber für sie wurden große Flächen Urwald gerodet, die Ökosysteme zerstört und die Menschen vertrieben.

Oft ist die Rede von nachhaltiger Entwicklung. Das ist ein Widerspruch in sich; eine Entwicklung kann nicht nachhaltig sein. Es kann allerdings eine Entwicklung von einer nicht nachhaltigen Sitution hin su einer nachhaltigen geben.

Natürlich ist Nachhaltigkeit viel älter als das Wort. Viele Kulturen haben im Laufe ihrer Geschichte eine nachhaltige Lebensweise gefunden, weil unnachhaltige Formen des Wirtschaftens früher oder später zu einem Ende kommen mussten. Ein Beispiel: Als die Maoris (ein polynesisches Volk), auf Neuseeland ankamen, fanden sie dort riesige Vögel, die Moas, vor. Sie entwickelten eine Kultur, die sich auf der Jagd auf Moas begründete, deren Fleisch gegessen wurde, bis sie die Moas ausrotteten. Daraufhin hatten sie keine andere Wahl, als ihre Wirtschaftsweise zu verändern. Sie betrieben Ackerbau (was sie vorher auch schon taten) und entwickelten eine nachhaltige Wirtschaft. So auffällig sind die Unterschiede zwischen den zwei Kulturen, dass man bis vor ein paar Jahrzehnten von zwei Einwanderungswellen ausging. Heute sind wir Überzeugt, dass es nur eine Welle war, die Maoris, die gezwungen waren, ihre Wirtschaft komplett umzustellen.

Rätoromanisch: dureivladad